Euro 2019 – Tag 4

Entgegen der Vorhersage, der Wind würde quasi im 90 Grand Winkel auf den Strand wehen und somit nur langweilige Rennen ermöglichen, kam es glücklicherweise anders. In der Stärke unkonstant zwischen 3 und 5 Beaufort (gar nicht schlecht!) wehte es aus einer ganz spannenden Richtung. So konnten in der Klasse 3 auch drei Rennen gesegelt werden, die Klasse war mit zwei Umläufen dabei. Auch der Klasse 5 und den Standarts boten sich gute Bedingungen auf ihrem Kurs.
Als es dunkel war sind alle Segler auch wieder drin gewesen, so bleibt ein schöner (ja, es hat NICHT geregnet!) Segeltag.

Ergebnisse werden nachgereicht.

Euro 2019 – Tag 3

Morgentliches Update vom Paddock:

Der Wind weht immer noch kräftig, hat aber auf westliche Richtungen gedreht. Heute wird es nun endlich losgehen. Das erste kurze Briefing um 11:00 hat das bestätigt. Noch ist aber nicht genug Strand um die Kurse auszulegen, die Rennleitung wird das aber bis 13:00 erledigt haben um uns dann im nächsten Briefing mehr Infos geben zu können. Bis dahin lassen wir uns – wie immer – nicht nervös machen und warten…

Es konnte gesegelt werden!

Die Klasse 2 schaffte bei spannenden Bedingungen (Kreuzen und Halsen auf einem schönen, aber nicht sehr breiten Strand) immerhin drei Rennen, die Klasse 3 nutze den selben Kurs und konnte zwei Rennen segeln.
Der anfänglich recht starke Wind ließ dann bei dem letzten Rennen doch deutlich nach, so wurde es noch mal sehr “tricky” und spannend.

Ergebnisse folgen, der Chronist hat jetzt Durst und muss dann zur Preisverleihung.

Hier die Ergebnisse der Klasse 2:

Over an Out

Euro 2019 – Tag 2

Das fängt ja gut an: Der starke Regen prasselt schon am frühen Morgen an die Scheibe… So werde ich nicht gern geweckt. Allerdings übertönt das Prasseln den heulenden Wind im Dünengras hier in unserem schönen Haus mitten in den Dünen von Terschelling.

Egal, aufstehen und erstmal Brötchen holen (lassen) – ja, heute ist Paul dran – und nach einer Dusche schon mal die Spiegeleier braten. Hoffentlich lassen Wind und Regen bis Mittag etwas nach, sonst sieht es wohl auch heute schlecht aus…um 11:00 ist das erste Briefing, dann sehen wir weiter.
Gefühlt haben wir gute 6-7 Beaufort, die Rennleitung hat unten an der Wasserkante auch 8 Windstärken gemessen. Der Sand fliegt und somit scheint eine Verschiebung oder gar die Absage auch für den heutigen Tag wahrscheinlich.

Update: Briefing auf 12:00 verschoben…
Update: no races today… Wir haben immer noch 8 Beaufort und kaum Sicht am Strand. Sicher die richtige Entscheidung der Rennleitung.

Cheers! Auf in den “Frogsails-Bus”…

Was liegt morgen an?

Die gute Nachricht: Es soll besser werden! Ein kurzer Blick auf die Windvorhersage (Sonne ist ja zweitrangig) lässt Optimismus aufkeimen! Endlich wieder weniger Wind und die Richtung lässt auch hoffen.

Euro 2019 – Tag 1

Heute sollten die ersten Rennen stattfinden….
Sollten. Also um es vorweg zu nehmen: Leider haben sich alle Windvorhersagen bewahrheitet. Mit Windstärken in Böen über 30 Knoten (also fast 60 km/h) hat die Regattaleitung nach 2 Briefings die einzig richtige Entscheidung getroffen: No races today.

Leider ist die Vorhersage für den morgigen Tag nicht viel besser, aber es besteht ja immer die Hoffnung, die Vorhersagedienste irren sich und es kommt alles ganz anders.
Nun denn, freuen wir uns auf das “Captains Dinner” heute Abend und vielleicht lässt sich der Wind ja mit ein paar Getränke gnädig stimmen.

Euro 2019 – Training

“Was für ein sensationeller Strand!”

Bereits am Donnerstag konnte ich mit Paul (G3) den Strand hier auf Terschelling (erneut) kennenlernen. Waren wir doch schon zu zwei Europameisterschaften hier auf der Insel. Aber zugegeben, so perfekt hatten wir die Bedingungen hier nicht in Erinnerung. Okay, wir haben nun auch ein paar Tage mit Sonne und tollem Wind – in Richtung und Stärke- geniessen können.

Hoffentlich bleibt das so bis Montag, da sollen die ersten Rennen stattfinden.

Immerhin haben wir uns, nachdem wir die Insel einmal in ihrer kompletten Ausdehnung (immerhin rund 30km) abgesegelt sind, jetzt eine kleine Erfrischung verdient.

Hier noch ein kleiner Tipp: Der Beachclub West aan Zee ist zwar optisch (nur von draußen) etwas unscheinbar, aber drinnen immer noch klasse und das Essen eine echte Empfehlung!

Europameisterschaften 2019

Strandsegler auf der Sandbank von Sankt Peter-Ording
Nahid Gaebler Photography

Die Euopameisterschaften 2019 im Strandsegeln finden vom 10. bis zum 15. November auf Terschelling (Holland) statt.
Hier wird in den Klassen 2, 3, 5 und Standart gesegelt. Diese werden sich auf zwei Kurse verteilen, die jeweils links und rechts der Location Paal 8 (West Aan Zee) ausgesteckt werden.

Weitere Informationen zu diesem Event gibt es auf der Webseite dieser Veranstaltung hier.

Willkommen zurück…

Ich war lange abwesend…

Strandsegeln ist ein faszinierender Sport dem ich nun seit rund 40 Jahren quasi verfallen bin. Die letzten Jahre musste ich mir aber aus verschiedenen Gründen eine Auszeit nehmen.

Aber; Die interneationale Familie der Strandsegler lässt einen nicht los. Zum Glück!
Daher wird im Jahr 2019 wieder die Regatten der wohl rasantesten Segeldisziplin auf meinem Kalender stehen.

Danke an euch alle die mich wieder motiviert haben diesen “Familiensport” auszuüben und schön das es euch auch nach 40 Jahren noch gibt…

Christian (CD)
G2

Refit Class 2

Strandsegler auf Anhänger

Im November 2018 war es endlich so weit:
Ich hatte ein tolles Angebot für einen Segelwagen der Klasse 2 erhalten. Nach einem kurzen Austausch von Nachrichten und Bildern war mir recht schnell klar, dass kann was werden.
Natürlich freute ich mich auch ein wenig, den Wagen aus Berck sur Mer abzuholen. Dies ist nicht nur das alte Zentrum des Strandsegelns in Frankreich, dort konnte ich auch schon 8 Wochen bei Freunden verbringen und im Strandsegelwagenbau arbeiten.
Jetzt also dort meinen neuen, alten Wagen abholen.
Schon nach einer knappen halben Stunde waren wir uns einig, das Geld gegen den Hänger mit dem Equipment getauscht und nach einem kurzen Getränk im Clubhaus ging es auch schon wieder auf die Rückreise nach Deutschland.

Ein tolles Gefühl, nach rund 12 Jahren wieder einen eigenen Strandsegler im Rückspiegel zu sehen.